Sie befinden sich hier: Service
Freitag, 15.11.2019
< Vorheriger Artikel
22.10.2019 00:03 Alter: 25 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

SC setzt Talfahrt fort

Das 1:2 gegen Bonlanden bedeutet das fünfte sieglose Spiel in Serie


Für die SC-Fußballer, am Ball Gocha Tchania, gab es wieder kein Erfolgserlebnis. Foto: Sven Grewis

„Ja, man!“ Bonlandens Coach Klaus Kämmerer und sein Kapitän Andreas Pottmeyer lagen sich nach Spielschluss in den Armen. Die Erleichterung war groß. Nach fünf Spielen in Folge ohne dreifachen Punktgewinn haben die Filderstädter wieder gewonnen und ihren Negativlauf durchbrochen. Tristesse pur hingegen beim gastgebenden SC Geislingen, der in der Fußball-Landesliga nach dem 1:2 (0:1) gegen den SV Bonlanden nun so lange sieglos ist wie es der Kontrahent vor dem samstäglichen Krisengipfel war. Anstatt vorne mitzumischen, müssen die Geislinger langsam aber sicher aufpassen, nicht in die Abstiegszone abzudriften.

Das Ergebnis schmeichelt den Geislingern. Bonlanden verpasste es Mitte der zweiten Hälfte, sich viel höher in Führung zu schießen und keine Zweifel mehr am späteren Sieger aufkommen zu lassen. Doch die Kämmerer-Schützlinge gingen fahrlässig mit klarsten Chancen um und wurden hierfür fast noch bestraft. Doch mehr als das 1:2, von Marcel Mädel zwei Minuten vor Spielende erzielt, gelang dem SC nicht mehr. Wie in der Vorwoche in Waldstetten trafen die Geislinger viel zu spät. Und so konnten sie dieses Mal auch kein Unentschieden mehr retten, das allerdings auch nicht verdient gewesen wäre.

Richtig gute Tormöglichkeiten in schöner Regelmäßigkeit zu vergeben, davon kann die Mannschaft von Trainer Daniel Avgustinovic ein Lied singen. In Hälfte eins wurden einmal mehr nach guten Vorstößen dickste Gelegenheiten versiebt. Die Schluderei kann nicht mehr nur auf Pech geschoben werden, wenn der Ball aus wenigen Metern nicht aufs Tor gebracht wird. Avgustinovic sieht bei seinen Spielern ein Kopfproblem. „Sie denken zu viel nach.“ Eine Führung könnte mögliche Blockaden lösen. Die Frage ist, wie diese ohne Spieler mit Killerinstinkt gelingen soll.

Die erste Chance besaß zwar Bonlanden durch Ugur Yilmaz, der nach Hereingabe von Rüchan Pehlivan vorbeiköpfte (2.), doch dies war die Hallo-Wach-Pille für die Geislinger, die sich nun ihrerseits hätten in Front bringen müssen. Zunächst schoss jedoch der beste Geislinger, Pascal Volk, Torhüter Luca Wiedmann direkt in die Arme (11.). Eine Minute später setzte Jozef Kqiraj den Ball weit übers Tor. Beim dritten Mal parierte Wiedmann gut. Der SC versäumte es, den angeschlagenen Gegner zu verunsichern, zu Fehlern zu zwingen, und befand sich ab der 21. Minute selber in der Lage, in die man Bonlanden gerne gebracht hätte. Torhüter Max Piegsa holte Yilmaz im Strafraum von den Beinen, nachdem sich Manuel Heinzmann bei einem hohen Ball verschätzt hatte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Emre Yildizeli zum 0:1. Bis zum Pausenpfiff lief beim SC, der sich von Yasin Ceküc, Sven Sönmez und Murat Bahadir getrennt hat, nicht mehr viel zusammen.

Nachdem die Gäste in der 49. Minute wieder nach einem ganz simplen Angriff durch Yildizeli auf 0:2 erhöhten, befanden sich die Einheimischen 40 Minuten vor Ende der Begegnung am Boden. In der 55. Minute dann die beste Möglichkeit der Geislinger zu verkürzen und doch noch die Wende herbeizuführen. Denn Zeit war noch genug. Doch nach gelungener Flanke des eingewechselten Konstantinos Korbiakis scheiterte Mädel an Wiedmann (55.). Kurz zuvor hatte Bonlanden die endgültige Entscheidung verpasst. Der durchgebrochene Pehlivan scheiterte an Piegsa. Aber auch danach hätten Yilmaz (59., 64.) und Pehlivan, der die Latte traf (75.), längst für klare Verhältnisse sorgen müssen.

Und so wurde es nach Mädels Anschlusstreffer urplötzlich noch einmal eng, bis der souverän leitende Schiedsrichter David Modro nach vier Minuten Nachspielzeit das Bonlandener Zittern beendete. „Wenn du vorne deine Chancen nicht nutzt und hinten Fehler machst, ist das eine gefährliche Mischung“, analysierte Avgustinovic. Eine, die in dieser Saison schon zu viele Punkte gekostet hat.  

Frank Höhmann

So spielten sie:

SC Geislingen: Piegsa - Strehle, Heinzmann (85. Schöll), Klein (62. Tchania), Bäumel, Kepic (55. Korbiakis), Grupp, Kqiraj, Mädel, Volk, Zuljevic.

SV Bonlanden: Wiedmann – Imme, Schilling, Pottmeyer, Großhans (84. Baradel), Ringger, Schmidt (72. Pein), Yildizeli (67. Fröschle), Pehlivan (84. Savic), Schwarz, Yilmaz.Schiedsrichter: David Modro (SV Leonberg/Eltingen).Tore: 0:1, 0:2 Yildizeli (21./ Foulelfmeter, 49.), 1:2 Mädel (88.).Zuschauer: 150.