Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 24.03.2019
< Vorheriger Artikel
26.02.2019 00:14 Alter: 27 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

SC setzt Ausrufezeichen

4:3-Sieg im letzten Testspiel gegen Verbandsligist Essingen – Auch Schöll, Heinzmann und Karahan bleiben


Marcel Mädel bejubelt mit Nicola Orlando und Melih Karahan seinen Treffer zum 4:2 beim Testspiel in Essingen. Foto: Sven Grewis

Ein vielversprechendes Ende nahm die Testspielserie des SC Geislingen: Der Fußball-Landesligist setzte in seinem letzten Vorbereitungsspiel vor dem Ligaauftakt gegen Blaustein an diesem Samstag ein Ausrufezeichen und gewann beim Verbandsligisten TSV Essingen 4:3 (1:1). Vor 100 Zuschauern entwickelte sich auf dem Kunstrasenplatz des Schönbrunnenstadions ein umkämpftes Spiel, in dem sich jeder Akteur auf beiden Seiten für einen Platz in der Startformation empfehlen wollte.

In der ersten Hälfte hatten die Essinger gegen zu passiv und im Offensivspiel zu schlampig agierende Geislinger Vorteile. Stani Bergheim brachte die Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung (16.). Kurz vor der Pause erhöhte der Verbandsligist den Druck, aber SC-Torhüter Jonas Pangerl parierte zweimal glänzend. Bei einem Schuss von Thorben Joos bewahrte der Pfosten den SC vor einem Gegentreffer (41.). Mit dem Halbzeitpfiff glichen die Geislinger aus. Nach einer Ecke von Julius Bäumel auf den zweiten Pfosten köpfte Karlo Petricevic zu Uwe Grupp und der nickte zum Ausgleich ein.

Nach dem Wechsel legten die Geislinger eine andere Körpersprache an den Tag, gingen energisch in die Zweikämpfe und früh drauf auf den Gegner. Die Folge: Nach Treffern von Melih Karahan (51.) und einem von Nicola Orlando verwandelten Konter (56.) lag der SC 3:1 vorne. Essingen konnte im Nachschuss durch Jermain Ibrahim verkürzen (84.), doch Marcel Mädel stellte nach maßgenauer Hereingabe von Sezer Güler den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (88.). In der Schlussminute kam der Verbandsligist durch Fabian Weiß abermals heran, doch kurz darauf war Schluss und beim SC geht man nun mit einem sehr guten Gefühl in die Liga.

„So müssen wir uns auch am Samstag präsentieren. Da sind wir Favorit. Aber Blaustein hat es uns schon oft sehr schwer gemacht“, weiß Andreas Strehle um die unangenehme Aufgabe zum Punktspielstart ins Jahr 2019. Der Abteilungsleiter konnte weiteren Vollzug bei den Vertragsverhandlungen vermelden: Nach Uwe Grupp und Karlo Petricevic bleiben auch die beiden Abwehrspieler Manuel Heinzmann aus Böhmenkirch (seit 2014 für den SC aktiv) und Dominik Schöll (seit 2015 beim SC) sowie der junge Offensivspieler Melih Karahan weiterhin im Eybacher Tal. Alle verlängerten für zwei Jahre.

„Manuel und Dominik sind jetzt schon mehrere Jahre bei uns und haben sich von der U19 in die erste Mannschaft gespielt“, lobt Strehle. Und auch der vor der Saison vom FTSV Kuchen gekommene und anfangs verletzte Melih Karahan mache seine Sache ausgezeichnet und habe sich in den vergangenen Monat stark verbessert. Sein Treffer beim 4:3 in Essingen dürfte ihm weiteren Auftrieb verleihen.

höh

SC Geislingen: Pangerl – Klein, Schöll (77. Strehle), Müller (30. Heinzmann), Bäumel, Grupp, Petricevic, Feldmeier (63. Sönmez), Orlando (79. Güler), Karahan, Ruther (46. Mädel)