Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 21.10.2018
< Vorheriger Artikel
30.03.2018 02:15 Alter: 205 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

SC muss Traum vom Double begraben

Bezirkspokal-Halbfinale: Niederlage im Elfmeterschießen


Yunus Polat und die Geislinger Bezirksligafußballer blieben im Halbfinale des Bezirkspokals auf der Strecke. Foto: Sven Grewis

Vielleicht war‘s ein Warnschuss zur rechten Zeit: Bezirksliga-Tabellenführer SC Geislingen muss nach der ersten Pflichtspielniederlage der Saison seinen Traum vom Double begraben. Nach einer über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung verloren die Geislinger ihr Halbfinalspiel des Bezirkspokals beim Klassenkameraden TSV Neckartailfingen 3:4 nach Elfmeterschießen und verpassten somit ein Finalspiel gegen den FC Eislingen. Nach regulärer Spielzeit hatte es 0:0 gestanden.

Das Team von Trainer Jasko Suvalic fand trotz einer starken Anfangsphase nie zu seiner spielerischen Linie und konnte das Abwehrbollwerk der „Dolfenger“ nicht knacken. Vor 80 Zuschauern verzeichneten die Gastgeber die besseren Chancen und so hatten die Geislinger Glück, dass zwei Schüsse knapp neben das Tor gingen und Torhüter Murat Bahadir im Eins-gegen-Eins-Duell Robin Plachy mit einer starken Parade abblitzen ließ (15.). Der SC kam kaum zu zwingenden Chancen. Neckartailfingen machte das Zentrum dicht und über die Außenpositionen kam zu wenig Dynamik. Lediglich Yasin Ceküc gelang es nach seiner Einwechslung, einige Akzente zu setzen. In der Schlussviertelstunde erhöhte der SC zwar das Tempo, probierte es aber zu sehr mit der Brechstange. Eine Möglichkeit zum Siegtreffer sollte er dann aber doch noch bekommen: Nach einem Eckball von Ceküc kam Innenverteidiger Lennart Ruther zum Kopfball, doch sein Aufsetzer sprang knapp übers Tor (86.).

Das Elfmeterschießen begann schlecht. Julius Bäumel scheiterte gleich mit dem ersten Versuch an Neckartailfingens Schlussmann Marcel Finsterbusch. Nach einem gehaltenen Elfmeter von Bahadir und Treffern von Karlo Petricevic und Yasin Ceküc lag der SC dann 2:1 vorne. Wenig später scheiterte jedoch auch Marcel Mettang an Finsterbusch. Nicola Orlando konnte zwar noch zum 3:3 ausgleichen. Aber Philipp Wenzelburger verwandelte Neckartailfingens finalen Schuss vom Punkt aus sicher.

Der Jubel der Gastgeber war entsprechend groß, haben sie sich mit dem letztlich verdienten Sieg und Finaleinzug für die erste Runde im WFV-Pokal qualifiziert. Höh

SC Geislingen: Bahadir – Heinzmann, Schöll, Ruther, Polat (46. Bäumel) – Grupp (34. Petricevic)– Volk, Sönmez (57. Ceküc), Orlando – Mädel (64. Darboe), Marcel Mettang