Sie befinden sich hier: Service
Donnerstag, 16.08.2018
< Vorheriger Artikel
06.08.2018 21:28 Alter: 10 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

SC legt nach der Pause zu

Ruther und Ceküc (2) treffen beim 3:2-Sieg in Donzdorf


Es war enger als zuletzt gegen den klassengleichen SV Ochsenhausen. Aber die Landesligafußballer des SC Geislingen haben auch ihr fünftes Vorbereitungsspiel erfolgreich gemeistert: Am Dienstagabend setzte sich das Team von Trainer Jasko Suvalic beim Bezirksligisten FC Donzdorf 3:2 (1:1) durch. In der ersten Hälfte zeigte der Neu-Landesligist eine durchwachsene Vorstellung und agierte nicht zielstrebig genug. Erst nach etwa einer halben Stunde klappte das Umschaltspiel besser. Die erste Chance des Spiels verzeichnete Robert Fiedler vom FC Donzdorf, der das Leder aus rund 16 Metern knapp neben das Tor setzte (7.). Fünf Minuten später hieß es Ecke Timo Leicht, Kopfball Tim Schraml und Tor für die Lautertäler (12.). Der SC kam in der 19. Minute zu seiner ersten Torgelegenheit. Sven Sönmez zog von der Strafraumgrenze ab und bei seinem Schuss fehlte nicht viel. Auf der Gegenseite verpasste Benjamin Klement aus spitzem Winkel das 2:0 (23.). In der 31. Minute schien die Situation von den Gastgebern bereits bereinigt. Yannick Ruther setzte aber erfolgreich nach und traf zum 1:1. Kurz darauf scheiterte Mario Feldmeier bei einem Konter an Donzdorfs Torhüter Luca Malkmuß. Zwei Minuten später verhinderte SC-Torhüter Murat Bahadir gegen Klement einen Gegentreffer und es ging mit dem Unentschieden in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten legten die Geislinger zu und gestalteten das Spiel schneller, was Räume schuf. In der 50. Minute brachte Yasin Ceküc den SC nach einer Flanke von Julius Bäumel mit einem Schuss ins Torwarteck in Führung. Neun Minuten später setzte er zu einem Sololauf an und dribbelte sich ins Zentrum. Weil kein Mitspieler mitgelaufen war, zog er weiter auf die linke Seite und suchte den Abschluss. Dieser saß und der SC führte mit zwei Toren Differenz (59.). Beinahe wäre ein weiteres Tor gelungen, doch traf Pascal Volk nur den Querbalken (68.). Zwei Minuten später verkürzte Patrick Gaugel auf 2:3. Auf beiden Seiten wirkten sich in der Schlussviertelstunde die hohen Temperaturen aus, sodass nicht mehr viel passierte und der SC das Ergebnis ins Ziel brachte.

Frank Höhmann

SC Geislingen: Bahadir (46. Pangerl) – Feldmeier (46. Klein), Heinzmann (46. Müller), Schöll (46. Strehle), Riedel (46. Bäumel), Grupp (46. Petricevic), Güler (46. Ziegler), Orlando (70. Sönmez), Sönmez (46. Ceküc), Mädel, Ruther (70. Mädel)