Sie befinden sich hier: Service
Montag, 27.05.2019
< Vorheriger Artikel
11.05.2019 00:49 Alter: 17 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

SC lässt zwei Punkte liegen

Beim TSV Buch reicht den Geislingern eine 3:1-Führung nicht zum Sieg


Torhüter Max Piegsa kommt vom SV Ebersbach und ist der zweite Geislinger Neuzugang. Julius Bäumel und Marcel Mädel bleiben weiterhin beim SC und sind damit künftige Teamkameraden von Piegsa. Fotos: SCG

Bittere Pille für den SC Geislingen: Trotz einer 3:1 (2:1)-Führung reichte es beim TSV Buch nur zu einem 3:3. Der Ausgleich für die im Niemandsland der Tabelle rangierenden Gastgeber fiel in der dritten Minute der Nachspielzeit. Manuel Schrapp verwandelte einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Dem nicht genug, verlor der SC zwei Minuten später auch noch Jan-Philipp Klein, der wegen einer Tätlichkeit Rot sah. Das Remis bringt die Geislinger im Kampf um den zweiten Tabellenplatz vor dem Heimspiel gegen Tabellenführer Hofherrnweiler weiter ins Hintertreffen.

Trainer Markus Schweizer nahm im Vergleich zur Vorwoche drei Umstellungen vor: Im Tor durfte Murat Bahadir für Jonas Pangerl ran. Auch der zuletzt verletzt fehlende Klein und der privat verhinderte Mario Feldmeier standen in der Startformation. Buch erwischte den besseren Start. Nachdem Bahadir einen Kopfball in der siebten Minute noch wegfausten konnte, gelang dem auf der linken Seite durchgebrochenen Patrick Sailer mit einem Schuss ins kurze Eck die Führung (9.). Die Geislinger schlugen postwendend zurück. Nicola Orlando verhinderte mit einem Spurt, dass das Leder über die Torauslinie kullerte, passte in die Mitte zu Marcel Mädel, der keine Mühe hatte, zum 1:1 einzuschieben (10.). Fortan machten die Geislinger vor 200 Zuschauern ordentlich Druck und kombinierten sich etliche Male gefährlich vor das Tor der Gastgeber. In der 19. Minute dann die Führung. Dominik Schöll schickte Feldmeier auf der rechten Außenbahn, der blickte hoch und sah Uwe Grupp, der den SC mit seinem dritten Saisontreffer in Führung schoss.

Der SC hielt auch in der zweiten Hälfte das Tempo hoch und schaltete blitzschnell um. Nachdem Buchs Torhüter Benjamin Maier einen Schuss von Pascal Volk noch abwehren konnte, finalisierte Feldmeier einen mustergütig vorgetragenen Konter nach einem Doppelpass mit Mädel mit einem Schuss aus 14 Metern zum 3:1 (55.). Der SC fühlte sich nun wohl zu sicher. Buch gab sich aber nicht geschlagen und verkürzte Mitte der zweiten Hälfte. Wieder einmal offenbarten die Geislinger Schwächen bei Standards. Nach einer Ecke bekamen sie den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone und Schrapp traf im Nachschuss ins linke untere Eck (67.). Mit dem verwandelten Strafstoß erhöhte die Bucher Tormaschine sein Trefferkonto auf 19 Saisontore.     

Derweil gedeihen bei den Geislingern die Planungen für die neue Saison weiter. Abteilungsleiter Andreas Strehle konnte nun auch mit Julius Bäumel und Marcel Mädel klar Schiff machen. Beide liefen in der Jugend bereits gemeinsam für den VfR Aalen und den FC Heidenheim auf. Seit 2016 spielen sie zusammen beim SC und werden dies auch in der neuen Spielzeit tun. Und während die „Gmünder connection“ weiterhin am Ball bleibt, werden zwei Akteure kürzertreten: Torhüter Jonas Pangerl kann das Trainingspensum aus beruflichen Gründen nicht mehr bewältigen und steht nur im absoluten Notfall zur Verfügung. Mario Feldmeier, vor Kurzem Vater geworden, will mehr Zeit der Familie widmen. Dafür steht ein weiterer Neuzugang fest: Nach Paul Heer kommt im 2-Meter-Hünen Max Piegsa ein weiterer Torhüter. Der 19-Jährige wechselt vom SV Ebersbach ins Eybacher Tal. 

Frank Höhmann

So spielten sie:

TSV Buch: Maier – Zott (85. Gräf), Merkel, Salger, Kurz, Negele, Seifert (68. Kiecke), Leitner, Sailer, Hample, Schrapp
SC Geislingen: Bahadir - Schöll, Klein, Bäumel, Grupp, Petricevic, Ceküc (90. Heinzmann), Feldmeier, Volk (79. Sönmez), Orlando, Mädel (82. Ruther)
Schiedsrichter: Bernhard Badstuber (SRG Wangen im Allgäu)
Tore: 1:0 Sailer (9.), 1:1 Mädel (10.), 1:2 Grupp (19.), 1:3 Feldmeier (55.), 2:3, 3:3 Schrapp (67., 90.+3./ Foulelfmeter)
Rot: Klein (90.+5.)

Zuschauer: 200.