Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 25.08.2019
< Vorheriger Artikel
27.07.2019 22:39 Alter: 28 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

SC lässt aufhorchen

2:0-Sieg im Testspiel bei Oberligist Dorfmerkingen


Sven Sönmez war in Dorfmerkingen an vielen guten Aktionen beteiligt. Foto: Sven Grewis

Dieser Auftritt hat den Gegner beeindruckt: Nach einer ganz starken Leistung über die gesamten 90 Minuten hinweg gewann Fußball-Landesligist SC Geislingen auch sein zweites Testspiel. Beim zwei Klassen höher spielenden Oberligisten Sportfreunde Dorfmerkingen setzte sich das Team von Trainer Daniel Avgustinovic verdientermaßen mit 2:0 (2:0) durch. Der blieb auf dem Boden. „Für den Anfang war das ganz in Ordnung.“ Vom üppigen Kader ist derzeit nicht viel übrig, sodass der Coach auf dem Härtsfeld zur zweiten Hälfte nur Jan-Philipp Klein, Daniel Zuljevic, den von den A-Junioren in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückten Jannik Schneller und Torspieler Murat Bahadir einwechseln konnte. Der SC war von Beginn an hellwach, gewann die Zweikämpfe und konnte sich auf Karlo Petricevic als Dreh- und Angelpunkt in der Schaltzentrale verlassen. Avgustinovic hatte sich für eine Dreierkette mit Uwe Grupp auf der rechten, Julius Bäumel auf der linken Seite und Dominik Schöll in der Mitte entschieden. Schon in der fünften Minute schoss sich der SC in Führung. Neuzugang Josip Skrobic bewies den richtigen Riecher und stand dort, wo er stehen musste und staubte einen Abpraller zur Führung ab, nachdem Mihael Kepic den Ball zuvor an den Innenpfosten gesetzt hatte. In der Folge erspielten sich die Geislinger mehrere Hochkaräter, von denen sie in der 37. Minute einen zum 0:2 nutzten. Nach tollem Zuspiel von Skrobic auf Sven Sönmez legte dieser zurück auf den Einschuss bereiten Kepic, der seine Farben zum zweiten Mal jubeln ließ. Aber auch die Gastgeber waren im ersten Durchgang nicht gänzlich chancenlos, scheiterten aber am dreimal stark reagierenden Geislinger Schlussmann Max Piegsa. Nach dem Wechsel rechneten alle mit einem Dorfmerkinger Sturmlauf, doch dem Oberligisten fiel gegen die ständig störenden Geislinger nicht viel ein, und so konnte auch Bahadir seinen Kasten sauber halten. Am Sonntag um 17 Uhr testen die Geislinger zum dritten Mal: Dann geht es zum vom früheren Geislinger Oberligaspieler Goran Kenjic trainierten Donau/Iller-Bezirksligisten SV Lonsee.

höh

SC Geislingen: Piegsa (46. Bahadir) – Grupp (46. Klein), Schöll (46. Schneller), Bäumel (80. Mädel), Strehle, Petricevic (75. Kepic), Kepic (46. Zuljevic), Sönmez, Orlando, Skrobic (75. Schöll), Mädel (67. Grupp)