Sie befinden sich hier: Service
Dienstag, 22.05.2018
< Vorheriger Artikel
10.05.2018 00:48 Alter: 13 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Klappt's am Vatertag mit der Meisterschaft?

Nach dem 1:2 beim TV Nellingen geht’s nun gegen den TSV Berkheim


Julius Bäumel und seine Teamkollegen unterlagen beim TV Nellingen 1:2 und können am Vatertag nur Meister werden, wenn sie gegen Berkheim gewinnen und Oberensingen gegen Kirchheim nicht dreifch punktet. Foto: Sven Grewis

In Nellingen hat der SC Geislingen schon in früheren Jahren oftmals nicht gut ausgesehen. Auch am vergangenen Sonntag war dies der Fall: Der SC verlor auf dem Kunstrasenplatz mit 1:2 (0:2) und kann nun am Vatertag mit einem Sieg im Heimspiel gegen den TSV Berkheim nur Meister werden, wenn der Tabellenzweite TSV Oberensingen im Spitzenspiel gegen den VfL Kirchheim nicht gewinnt.

Frank Höhmann

Jasko Suvalic hatte gewarnt: „Das wird kein einfaches Spiel.“ Und der Trainer des SC Geislingen behielt Recht: Beim TV Nellingen tat sich der Tabellenführer schwer und traf auf einen hochmotivierten Gegner, der seinen Kunstrasenplatz genau kennt. Richtig zwingende Chancen konnte sich der tonangebende Tabellenführer in Hälfte eins nicht erarbeiten. Einige Male wurde es zwar gefährlich, aber eben nicht brandgefährlich. Nach einem schönen Flankenwechsel von Marcel Mettang auf den linken Flügel legte Pascal Volk ab auf Karlo Petricevic, der einen ersten Warnschuss abgab (8.). Bei einem Schuss von Marcel Mädel in der 15. Minute war erstmals ein Eingreifen von Nellingens Torhüter Tim-Philipp Köper erforderlich, was dieser ohne größere Probleme erledigte.

Auf eine Nellinger Führung deutete wenig hin, dennoch traf Steven Helaimia mit einem sehenswerten und genauso überraschenden Heber zum 1:0 (30.). Neun Minuten später versuchte es Furkan Uysal aus der Ferne - und wieder schlug es im Geislinger Kasten ein (39.). In der Nachspielzeit scheiterte Marcel Mädel nach einem klasse Zuspiel von Marcel Mettang bei der dicksten Geislinger Gelegenheit an Köper.

Nach dem Wechsel musste der SC seinen Flankengeber Yasin Ceküc und Innenverteidiger Lennart Ruther ersetzen. Beide hatten sich kurz vor der Pause verletzt und spielten die letzten Minuten der ersten Hälfte angeschlagen zu Ende. Mit Wut im Bauch kamen die Geislinger aus der Kabine und in der 52. Minute durch den für Ceküc eingewechselten Nicola Orlando zum Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es gegen kompakt verteidigende Gastgeber nicht mehr. Weder mit hohen Bällen, noch mit Pässen auf dem Boden oder mit Eckbällen: Das Geislinger Spiel blieb an diesem Nachmittag glücklos und somit stand am Ende die zweite Saisonniederlage zu Buche.

So spielten sie:

TV Nellingen: Köper – Njie, Berndt, Tellioglu, Schröder, Uysal, Sanyang, Helaimia, Ndolumingo (85. Bohusch), Rossipal (74. Dieter), Reitzle (83. Cakir)
SC Geislingen: Pangerl – Ceküc (46. Orlando), Ruther (46. Schöll), Müller, Bäumel, Grupp, Petricevic, Sönmez, Marcel Mädel (83. Karabiyik), Volk, Marcel Mettang (61. Darboe)
Schiedsrichter: Tobias Flegr (Tübingen)
Tore: 1:0 Helaimia (30.), 2:0 Uysal (39.), 2:1 Orlando (52.)
Zuschauer: 60.