Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 24.06.2018
< Vorheriger Artikel
04.06.2018 21:45 Alter: 20 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

In der Schlussviertelstunde aufgedreht

SC holt in Donzdorf einen 0:2-Rückstand auf und sichert sich in letzter Minute noch ein 2:2-Unentschieden


Mario Feldmeier und seine Teamkollegen retteten in Donzdorf spät ein Remis. Foto: Sven Grewis

Ein starker Schlussspurt bescherte dem SC Geislingen beim Derby in Donzdorf nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden. Der in der 81. Minute eingewechselte Mario Mettang traf in der Schlussminute zum Ausgleich. In der Innenverteidigung spielte wie in der Vorwoche Uwe Grupp an der Seite von Dominik Schöll. Lennart Ruther rückte auf die rechte Außenverteidigerposition, musste aber wegen einer Fußverletzung frühzeitig ausgewechselt werden. Für ihn kam Yasin Ceküc, der wegen Beschwerden an der linken Schulter die letzten Spiele eigentlich geschont werden sollte. Sein Auflaufen sollte sich bezahlt machen: In der 76. Minute erzielte er das Anschlusstor, das seine Kollegen wachrüttelte.

Frank Höhmann

Das Derby beim FC Donzdorf, der in der neuen Saison nicht mehr von Peter Frömmel, sondern vom seitherigen Torwarttrainer Michael Schöffel trainiert wird, lief lange Zeit nach dem Geschmack der Einheimischen, die bereits in der siebten Minute in Führung gingen. Nach Vorarbeit von Tim Schraml schob der mitgelaufene Robert Fiedler das Leder in die Maschen. Die Donzdorfer waren in der Folge Herr des Geschehens. Den Geislingern gelang nicht sonderlich viel. Die Zuspiele kamen nicht an und die Fernschüsse landeten meist weit über oder neben dem Tor. In der Schlussphase der ersten Hälfte versuchte der SC zwar das Tempo zu forcieren, konnte die Donzdorfer aber trotzdem nicht in Schwierigkeiten bringen, die solide in der Defensive standen und ihrerseits in der 20. Minute fast erfolgreich gewesen wären. Aber Ceküc konnte auf der Linie klären.

Nach dem Wechsel dann ein anderes Bild. Die Geislinger waren nun mehr bei der Sache, hatten mehr Ballbesitz und kamen einem Treffer schon wesentlich näher. Bei einem Schuss von Nicola Orlando fehlte aber das Glück. Orlando traf nur das Lattenkreuz (71.). Karlo Petricevic knallte die Kugel volley knapp drüber, Pascal Volk traf nur das Außennetz und einen Schlenzer von Ceküc konnte Donzdorfs Schraml auf der Linie entschärfen. In der 63. Minute zeigten sich die Gastgeber dann sehr effizient und effektiv zugleich, nutzten ihre zweite Chance im zweiten Durchgang zum 2:0. Der zum Verbandsligisten TSV Essingen wechselnde Josip Skrobic drosch das Leder aus halblinker Position in den Torwinkel. Geislingens Torhüter Jonas Pangerl hatte keine Abwehrchance.

Die Begegnung schien entschieden. Doch spätestens nach dem Anschlusstreffer von Yasin Ceküc, der aus gut 20 Metern einnetzte, bekam der SC noch einmal richtig Lust und machte in den letzten zehn Minuten viel Druck. Das gab den Gastgebern Möglichkeiten zum Kontern und so bekamen die rund 150 Zuschauer eine äußerst flotte Schlussphase zu sehen, in der jede Mannschaft hätte treffen können. Die Donzdorfer spielten ihre Gegenstöße aber unsauber zu Ende. Und so war es der Tabellenführer, der in der Schlussminute durch Mario Mettang noch zum 2:2-Ausgleich kam. Zwei Minuten zuvor hatten die Geislinger erneut Pech gehabt, als der von Sven Sönmez bediente Marcel Mädel den Ball an die Latte schoss (88.). 

So spielten sie:

FC Donzdorf: Czeisz – Schmid, Benjamin Vetter, Andres, Riegert, Schraml (83. Heinzmann), Marc-Simon Szenk, Leicht, Fiedler (46. Gaugel), Skrobic (77. Joshua Szenk), Simperl (73. Kolb)  
SC Geislingen: Pangerl – Ruther (17. Ceküc), Grupp, Schöll, Feldmeier, Petricevic (81. Mario Mettang), Volk, Orlando, Sönmez, Mädel (89. Nguyen), Marcel Mettang (73. Memis)
Schiedsrichter: Konstantinos Zikidis (SRG Reutlingen)
Tore: 1:0 Fiedler (7.), 2:0 Skrobic (63.), 2:1 Ceküc (76.), 2:2 Mario Mettang (90.)
Zuschauer: 150.