Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 25.08.2019
< Vorheriger Artikel
30.07.2019 20:23 Alter: 26 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Heiningen dreht Testspiel

SC unterliegt dem Verbandsligisten nach Führung noch mit 1:2 (1:0) - Kräfte schwinden nach Trainingslager


Drin ist die Kugel: Marcel Mädel, Torschütze Yasin Ceküc und Josip Skrobic (von links) bejubeln den Geislinger Führungstreffer. Foto: Sven Grewis

Im letzten Vorbereitungsspiel vor ihrem Pokaleinsatz unterlagen die Landesliga-Fußballer des SC Geislingen dem Verbandsligisten FC Heiningen 1:2 (1:0). Der SC bestimmte vor 100 Zuschauern die erste Hälfte, hätte aber höher führen müssen als nur 1:0. „Mit der knappen Führung konnten wir eigentlich nicht zufrieden sein“, sagte Spielleiter Steffen Speidel. Recht hatte er. Bei zwei hundertprozentigen Chancen von Marcel Mädel, der an Heiningens Torwart Marius Funk scheiterte (10.), und Melih Karahan, der frei vor Funk den Pfosten traf (42.), hätten sich die Gäste nicht beschweren können, wenn sie deutlicher in Rückstand gelegen hätten. Zudem traf Karlo Petricevic mit einem Heber gegen den zu weit vor dem Kasten stehenden Funk nur die Unterkante der Latte (20.). So bedeutete der Treffer von Yasin Ceküc, von Petricevic eingeleitet, vor gut 100 Zuschauern den einzigen Treffer (32.). Wegen des zuvor einsetzenden heftigen Regens wurde die Partie kurzerhand auf den Kunstrasenplatz an der Michelberghalle verlegt. Nach dem Wechsel kam von den Heiningern zunächst weiter wenig Gefahr. Nach knapp einer Stunde Spielzeit musste Trainer Denis Egger dann auch noch Mittelfeldmotor Benjamin Kern angeschlagen vom Feld nehmen. Kern schimpfte ob der Darbietung wie ein Rohrspatz. Dann jedoch rissen sich die Gäste am Riemen und bissen sich in die Begegnung. Die Geislinger bauten ab, das Trainingslager auf der heimischen Anlage steckte ihnen in den Knochen. So drehten die Gäste in der Schlussviertelstunde die Partie. In der 78. Minute traf Andre Kriks zum Ausgleich, fünf Minuten vor dem Ende besorgte Dogukan Dogan das 1:2. SC-Keeper Paul Heer verhinderte in der Schlussminute gegen Fabio Santini noch das 1:3. Sollten beide Mannschaften ihre Erstrundenspiele im WFV-Pokal gewinnen, gibt es in Runde zwei ein rasches Wiedersehen. Zuvor muss Heiningen am Freitag jedoch das Derby in Ebersbach gewinnen und der SC am Samstag mit einem Sieg gegen Hofherrnweiler nachziehen.

höh

SC Geislingen: Piegsa (46. Heer) – Strehle (66. Schneller), Grupp (46. Kepic), Schöll, Bäumel, Petricevic, Orlando, Karahan (46. Zuljevic), Ceküc, Skrobic (46. Sönmez), Mädel (68. Ziegler)