Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 15.09.2019
< Vorheriger Artikel
04.09.2019 23:57 Alter: 11 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Erleichterung nach erstem Sieg

SC Geislingen gewinnt 2:0 gegen den TV Echterdingen


Daniel Zuljevic legte den Treffer zum 2:0 auf. Foto: Sven Grewis

Die einen haben ihre erste Niederlage kassiert, die anderen ihren ersten Sieg eingefahren. Und der war enorm wichtig: für das eigene Selbstvertrauen vor den nun anstehenden Auswärtsaufgaben in Bad Boll und Buch. Dementsprechend befreit und gut gelaunt versammelten sich die Landesliga-Fußballer des SC Geislingen zum gemeinsamen Abendessen im Biergarten der Clubhaus-Gaststätte.

„Wir wollten die drei Punkte unbedingt holen. Dass es uns dazu noch ohne Gegentor gelungen ist, freut mich als Torhüter natürlich besonders“, sagte Geislingens Max Piegsa, der vor kurzem 20 Jahre alt wurde und bislang einen ausgezeichneten Job verrichtet. Ein anderer feierte direkt am Spieltag seinen 20. Geburtstag: Mittelfeldspieler Mihael Kepic wurde von seinen Teamkollegen mit einem Heimsieg beschenkt. Das 2:0 gegen den TV Echterdingen war verdient. Zwar nicht immer schön, dafür aber erfolgreich.

„Die Phase zwischen der fünften Minute und dem 2:0 hat uns einen möglichen Punktgewinn gekostet. Da leisten wir uns zwei ärgerliche Ballverluste, die zu den beiden Gegentoren führen. Sonst waren wir eigentlich gleichauf“, sagte Echterdingens Coach Christopher Eisenhardt. Ausgenutzt hat das ein Spieler, der es an sehr guten Tagen rausreißen kann für die Geislinger: Karlo Petricevic. Die Schaltzentrale im Mittelfeld erzielte beide Treffer. Zunächst traf er nach Doppelpass mit Marcel Mädel zur Führung (7.), zehn Minuten später nach Zuspiel von Daniel Zuljevic zum 2:0. „Viel zugelassen haben wir danach eigentlich nicht. In den zweiten 45 Minuten hätten wir mit dem 3:0 den Deckel draufmachen können. Wichtig war aber, dass nichts mehr angebrannt ist. Wir wollten uns nicht mehr so viele Ballverluste erlauben wie zuletzt und frühzeitig hinter die Abwehr der Echterdinger kommen“, erklärte Daniel Avgustinovic. Der Geislinger Trainer stellte am Ende auf 5-4-1 um, um hinten abzusichern.

Echterdingen versuchte nach dem Seitenwechsel mehr Druck aufzubauen. Was vor allem über den just aus dem Urlaub ins Eybacher Tal zurückgekehrten Tahir Bahadir gelang. Doch im Abschluss haperte es. So ließ Thomas Ivan nach Pass eben von Bahadir 13 Minuten vor dem Ende die dicke Chance zum Anschlusstreffer aus, als er im Eins gegen Eins an Piegsa scheiterte. Die beste Geislinger Möglichkeit zum 3:0 vergab vor der Pause Zuljevic, der den Echterdinger Keeper tunneln wollte, doch Daniel Kamphues roch den Braten. Nach dem Wechsel zog Josip Skrobic nach Kombination über Yasin Ceküc und Zuljevic schnörkellos ab, sein Schuss strich aber hauchdünn am Kasten der Filderkicker vorbei (65.).

Mit der Führung im Rücken spielte der SC in der Schlussphase clever die Zeit runter und belohnte sich nach einer kämpferisch starken Vorstellung mit dem ersten dreifachen Punktgewinn, der bei allen Beteiligten für spürbare Erleichterung sorgte.

Frank Höhmann

So spielten sie:

SC Geislingen: Piegsa - Strehle, Grupp, Schöll, Bäumel, Petricevic (74. Klein), Kepic (64. Ceküc), Skrobic, Orlando, Zuljevic (86. Korbiakis), Mädel (59. Kqiraj)
TV Echterdingen: Kamphues – Garcia-Franco, Stehle, Hertel, Heim, Fregien, Alavac (73. Berisha), Pfeifer Koelln (65. Zalac), Plattenhardt (46. Ivan), Kamdem Mabou, Charalampidis (46. Bahadir)
Schiedsrichter: Artur Grünwald (FV Bellenberg)
Tore: 1:0, 2:0 Petricevic (7., 17.)
Zuschauer: 200.