Sie befinden sich hier: Service
Dienstag, 22.05.2018
< Vorheriger Artikel
10.05.2018 23:43 Alter: 12 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Ein Punkt fehlt noch zur totalen Glückseligkeit

4:0 gegen Berkheim reicht nicht zur vorzeitigen Meisterschaft, da Oberensingen gegen Kirchheim mit dem gleichen Ergebnis gewinnt


Lennart Ruther hatte gegen Berkheim reichlich Grund zu klatschen. Foto: Sven Grewis

Mit dem 4:0 gegen Berkheim hat der SC Geislingen den vorletzten Schritt in Richtung Meisterschaft vollzogen. Der letzte soll nun am Sonntag in Neidlingen folgen. Bereits mit einem Unentschieden wäre das Team von Trainer Jasko Suvalic zurück in der Landesliga.

Frank Höhmann

Am Geburtstag die Meisterschaft feiern. Daraus wurde für Geislingens Julius Bäumel nichts. Das 4:0 gegen Berkheim reichte nicht, da Oberensingen gegen Kirchheim mit dem gleichen Ergebnis gewann. Die Türe zu Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga ist nun sperrangelweit geöffnet. Am Sonntag wollen die Geislinger vollends hindurch marschieren. Beim Auswärtsspiel in Neidlingen würde bereits ein Remis zur totalen Glückseligkeit genügen, dann wären die Schützlinge von Trainer Jasko Suvalic endgültig nicht mehr von Oberensingen einzuholen.

Man hatte in dieser Saison schon deutlich schlechtere Teams im Eybacher Tal gesehen als den TSV Berkheim, dennoch kam der SC vor 150 Zuschauern zu einem letztlich klaren Heimerfolg. Der stark abstiegsgefährdete Gast hatte die erste Chance des Spiels, doch Sven Feldmann, dem eine Kopfballabwehr vor die Füße fiel, schoss über das Tor (8.). Auf der Gegenseite machte es Matariz Darboe besser und traf per Kopf zum 1:0 (25.). Drei Minuten zuvor hatten die Geislinger schon gut angegriffen. Nach Vorarbeit des starken Pascal Volk kam Uwe Grupp aus fünf Metern zum Abschluss, aber Torhüter Florian Ziegele stand genau richtig. Der Tabellendrittletzte spielte in der Folge weiter recht gut nach vorne, blieb aber im Abschluss harmlos und war geschlagen, als Darboe nach klugem Zuspiel von Volk für das 2:0 sorgte (58.). Volk war nach einer schönen Einzelaktion an Ziegele gescheitert, bewies dann aber Auge und Gefühl im Fuß mit dem Pass für den einschussbereiten Mitspieler. Nach Hereingabe von Mario Feldmeier erhöhte Marcel Mädel per Kopf auf 3:0 (78.), nachdem Marcel Mettang in der 67. Minute einen Schuss knapp neben den rechten Torpfosten gesetzt hatte.

Mettang war es auch, der für die spektakulärste Aktion der Partie verantwortlich zeichnete und für seinen Fallrückzieher viel Beifall erhielt. Er hatte die Kugel optimal getroffen, aber Keeper Ziegele machte das kurze Eck dicht und ließ den Ball nicht über die Linie kommen. Zwei Minuten vor Schluss baute Volk mit einem verwandelten Foulelfmeter das Ergebnis zum 4:0 aus. Tim Leibbrand hatte Mädel im Strafraum zu Boden gedrückt.

So spielten sie:

SC Geislingen:
Pangerl – Heinzmann (81. Ruther), Schöll, Müller, Bäumel, Grupp, Petricevic (81. Ziegler), Orlando (75. Feldmeier), Darboe (70. Mädel), Volk, Marcel Mettang
TSV Berkheim: Ziegele – Florian Schneider, Schmid, Leibbrand, Martens (46. Plattenhardt/ 53. Breuning), Alber, Dorer (73. Heidrich), Franken, Kober, Oliver Schneider, Feldmann (60. Tihanyi)
Schiedsrichter: Marc Engelfried (St. Johann)
Tore: 1:0, 2:0 Darboe (25., 58.), 3:0 Mädel (78.), 4:0 Volk (88./ Foulelfmeter)
Zuschauer: 150.