Sie befinden sich hier: Service
Montag, 24.07.2017
< Vorheriger Artikel
11.05.2017 10:44 Alter: 74 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Geburtstagskind entscheidet Derby

Nach dem 0:2 gegen den SV Ebersbach verharren unsere Landesliga-Fußballer weiterhin auf einem Abstiegsrang


Fabian Ammon und seine SC-Teamkollegen unterlagen energischen Ebersbachern im Derby mit 0:2. Foto: Sven Grewis

Das war gar nichts: Im Heimspiel gegen den SV Ebersbach präsentierte sich unsere Mannschaft ohne Mumm und fügte sich beinahe wehrlos in ihr Schicksal. Nach dem 0:2 rangiert man weiter auf Abstiegsplatz 14 und steht vor dem Auswärtsspiel in Köngen mehr und mehr mit dem Rücken zur Wand, da die Konkurrenten eifrig punkten. Für die Überraschung sorgte der TSGV Waldstetten mit seinem 4:2-Coup bei Tabellenführer Dorfmerkingen. Der FV 09 Nürtingen rettete ein 1:1 in Echterdingen (Torhüter Florian Hekele parierte in der letzten Minute einen Strafstoß), und auch der TSV Bad Boll kam zu einem 1:1-Unentschieden in Blaustein. Nach ihren neuerlichen Niederlagen dürften der FC Eislingen (1:3 in Bettringen) und der TSV Neu-Ulm (0:1 gegen Weilimdorf) als erste Absteiger feststehen, auch wenn beide theoretisch noch zwölf Punkte holen könnten.

Frank Höhmann

Das Zwischenhoch mit zwei Siegen in Folge ist schon wieder vorbei. Bei der 0:2 (0:1)-Heimpleite im Derby der Fußball-Landesliga gegen den SV Ebersbach erlebten die Geislinger einen neuerlichen Tiefschlag und kleben weiter auf einem Abstiegsrang fest. „Diese Niederlage müssen wir jetzt möglichst schnell aus den Köpfen bekommen“, sagte ein restlos bedienter Jasko Suvalic.

Stellt sich die Frage, wie das gelingen soll. Einige sahen im Samstag bereits den vorzeitigen Abgesang. Vielleicht lag es aber auch nur am Gegner. Denn im nunmehr achten Versuch gelang den Geislingern im eigenen Stadion gegen Ebersbach immer noch kein einziger Heimsieg. Viel besser lief es gegen die Mehrzahl der anderen Teams in dieser Saison allerdings auch nicht. Und irgendwann gehen nicht nur die Spiele, sondern auch die Lichter endgültig aus. Vier Partien bleiben den Geislingern noch, das Ruder herumzureißen und sich über den Strich zu retten.

Dann muss aber eine gehörige Steigerung her. Nach einem ordentlichen Beginn bauten die Geislinger vor 200 Zuschauern rapide ab und brachten die einfachsten Pässe nicht mehr zum Mitspieler. Lediglich einmal pro Hälfte versprühten sie bei Schüssen von Pascal Volk so etwas wie Torgefahr. Dass das Team sich mit aller Macht gegen den Abstieg stemmt, davon war am Samstag wenig bis nichts zu sehen. „Ebersbach hat gute Einzelspieler. Die muss man in den Zweikämpfen fordern, das ist uns nicht gelungen. Wir sind aufgetreten wie bei einem Sommerkick“, zürnte Suvalic.

Sein Gegenüber Dinko Radojevic lobte seine Mannschaft für eine „starke Teamleistung. Wir waren präsent und haben nur wenig zugelassen, hätten die Partie aber früher entscheiden müssen. Solange du nur mit einem Tor führst, ist immer alles möglich, aber unser Geburtstagskind hat‘s dann ja gerichtet“. Matchwinner Caglar Celiktas, der am Samstag 27 Jahre alt wurde, bescherte sich und sein Team und legte eine „gute Basis“ für die abendliche Feier. „Das Eybacher Tal scheint mir zu liegen, ich spiele in diesem Stadion aber auch sehr gerne“, sagte der Doppeltorschütze, der schon in der vergangenen Saison das Spiel zu Gunsten der Ebersbacher entschied.

In der 29. Minute profitierte er von einem unglücklich abgefälschten Ball von Frieder Riedel, der den Ball direkt vor die Füße von Celiktas legte, der die Kugel ohne Abwehrchance für Geislingens Torhüter Murat Bahadir im Tor versenkte. Bahadir hielt sein Team mit zwei Glanzparaden im Spiel, war nach tollem Pass des starken Matej Bogdanovic gegen Celiktas aber auch beim 0:2 machtlos (75.).  

„Wir waren viel zu weit weg und haben Ebersbach zu viele Räume gewährt“, sagte Suvalic. Die cleveren Gäste nutzten diese geschickt aus und dürften sich mit diesem Sieg aller Abstiegssorgen entledigt haben.

So spielten sie:

SC Geislingen: Bahadir - Heinzmann (63. Mädel), Ammon (76. Schöll), Müller, Riedel, Grupp, D'Onofrio (71. Falzone), Nguyen, Bäumel, Volk, Orlando
SV Ebersbach:
Schurr - Scheuring, Kraljevic (46. Strohmaier), Grünenwald, Gann, Bogdanovic, Baumgartner (76. De Rosa), Parrinello (46. Ujupaj), Abramowitz, Kqiraj, Celiktas (84. Magno)

Schiedsrichter: Julius Wick (SRG Calw)Tore: 0:1, 0:2 Celiktas (29., 75.)Zuschauer: 200.