Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 30.04.2017
< Vorheriger Artikel
24.02.2017 15:01 Alter: 65 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Später Doppelschlag führt zu glücklichem Sieg

SC Geislingen gewinnt das Testspiel beim Bezirksligisten VfL Kirchheim trotz etlicher Ausfälle mit 3:2 - Am Samstag in Ulm


Mannschaftskapitän Uwe Grupp traf in Kirchheim zum 2:2. Foto: Sven Grewis

Etliche Spieler krank, verletzt oder beruflich verhindert: Die Wechselmöglichkeiten beim Fußball-Landesligisten SC Geislingen hielten sich am Dienstag in Grenzen. Trotz der Ausfälle und des kräftezehrenden Programms der vergangenen Wochen setzte sich das Team von Trainer Jasko Suvalic dank eines energischen Schlussspurts im Testspiel beim Bezirksligisten VfL Kirchheim 3:2 durch.

Erkenntnisreich war der Test für Geislingens Coach allemal, „weil die Kirchheimer einige Schwachpunkte von uns aufgezeigt haben“. Obwohl die Geislinger durch Sven Sönmez in Führung gingen (3.), der nach einem Pass von Marcel Mädel in die Mitte gezogen war und drei Abwehrspieler hatte stehen lassen, fanden die Geislinger nie wirklich zur Stabilität der vorangegangenen Partien. Folgerichtig glich Timo Keim in der 21. Minute für die mit den Schweizer-Zwillingen angetretenen Gastgeber aus. „Auch nach dem Wechsel war kein Klassenunterschied erkennbar“, sagt Suvalic, der nach Andreas Elsässers Treffer mit seinem Team ab der 71. Minute einem Rückstand hinterherlaufen musste. Der SC mobilisierte jedoch nochmals alle Kräfte. Ein Doppelschlag von Kapitän Uwe Grupp in der 86. Minute und eine Minute später durch den eingewechselten Martin Stahl, der eine Flanke von Sönmez über die Linie spitzelte, stellten den glücklichen Geislinger Sieg her. „Schlecht gespielt, aber gewonnen, auch das ist wichtig“, weiß Suvalic, der diesmal Tobias Müller und Lennart Ruther in der Innenverteidigung beginnen ließ und Dominik Schöll als rechten Außenverteidiger aufbot. Aufsteigende Tendenz bescheinigt der Geislinger Trainer dem zuletzt als Vorlagengeber und Vollstrecker auftrumpfenden Sönmez. „Er spielt eine gute Vorbereitung.“

Die Generalprobe vor dem Ligastart in Bettringen bestreiten die Geislinger am Samstag bei der U19 des SSV Ulm 1846. Wegen des Regionalligaderbys zwischen der ersten Mannschaft und den Stuttgarter Kickers wurde der Anpfiff auf 18 Uhr verlegt. Gespielt wird im Hans-Lorenzer-Sportzentrum neben dem Donaustadion. höh

SC Geislingen: Pangerl – Schöll (46. Heinzmann), Ruther, Müller, Bäumel, Grupp, Mädel (46. Kalafatis), D’Onofrio, Sönmez, Falzone, Akcay (70. Stahl)