Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 28.05.2017
< Vorheriger Artikel
11.05.2017 10:54 Alter: 17 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Heidenheim holt Pokal und träumt vom Double

U19 des Zweitligisten gewinnt Endspiel um den WFV-Pokal gegen den SSV Reutlingen nach konzentrierter Vorstellung mit 2:0


Die Heidenheimer A-Junioren sicherten sich am Mittwoch den Titel im ADAC-A-Junioren-WFV-Pokal. Foto: Frank Höhmann

Die U19 des Zweitligisten 1.FC Heidenheim 1846 ist neuer württembergischer Pokalsieger und darf in der nächsten Saison im DFB-Pokal antreten. Die Heidenheimer bezwangen am Mittwochabend den ältesten Nachwuchs des SSV Reutlingen im Stadion des SC Geislingen nach einer konzentrierten Vorstellung mit 2:0 (1:0).

Die Reutlinger, Tabellenführer der Verbandsstaffel Süd, versteckten sich nicht und versuchten vor 300 Zuschauern gegen den klassenhöheren Konkurrenten auch selber Akzente zu setzen, brachten die gut organisierte Abwehr des Geislinger Kooperationspartners in der ersten Hälfte aber kaum ernsthaft in Bedrängnis. Die zwingenderen Chancen besaßen die Brenzstädter. Eine der wenigen nutzten sie dann eine Minute vor dem Seitenwechsel zur Führung. Nach schöner Hereingabe von Michael Purosov auf den langen Pfosten brauchte der einschussbereite Fabio Mango die Kugel nur noch über die Linie zu schieben.

Drei Minuten nach der Pause erhöhte Purosov vor den Augen des Kapitäns der Zweitligamannschaft, Marc Schnatterer, auf 2:0. Danach verwaltete der Oberliga-Tabellenführer den Vorsprung. Reutlingen hätte der Partie noch einmal Spannung verleihen können, aber in der 65. Minute verpasste Yannik Kynast den Abschluss, und in der 76. Minute hielt der erst 16-jährige Heidenheimer Torspieler Kevin Ibrahim gleich dreimal aus Nahdistanz gegen Selcuk Vural. So musste das Team von der Kreuzeiche nach dem Schlusspfiff zusehen, wie die Heidenheimer den von Verbandsjugendleiter Michael Supper überreichten Pokal in die Luft hievten.

Viel Zeit zum Feiern bleibt nicht. In Heidenheim träumt man nun vom Double. Gelingt am Samstag ein Sieg im Derby gegen den VfR Aalen, stehen die FCH-Junioren ein Jahr nach dem Abstieg dicht vor der unmittelbaren Rückkehr in die Südgruppe der U19-Bundesliga.

Frank Höhmann