Sie befinden sich hier: Service
Dienstag, 17.10.2017
< Vorheriger Artikel
14.09.2017 00:27 Alter: 33 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Die Jugend gezielt und intensiv fördern

SC Geislingen stellt am Samstag von 10 bis 18 Uhr sein neues Ausbildungskonzept vor - Viele Aktionen


Am Samstag veranstaltet der SC Geislingen einen Jugendtag und informiert über sein neues Ausbildungskonzept. Es gibt viele Aktionen, zudem werden alle Jugendspieler einzeln und mit ihrer Mannschaft abgelichtet. Auch die ersten Jugendspiele finden statt, unter anderem bestreiten die A-Junioren ihr erstes Heimspiel.

In acht Jahren feiert der SC Geislingen sein 125-jähriges Jubiläum. Bis dahin möchten die Fußballer des Vereins im Jugendbereich weiter nach vorne kommen. Deshalb hat der Verein ein neues Ausbildungskonzept erarbeitet, das am Samstag von 10 bis 18 Uhr bei einem Jugendtag im Stadion vorgestellt wird: die „Vision 2025“.

Mit dem neuen Kunstrasenplatz und der Albwerk-Arena im Rücken ergeben sich für den SC bessere und zeitgemäße Fördermöglichkeiten seiner Jugendspieler. „Nicht zuletzt deshalb haben wir in diesem Bereich viel investiert“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Andreas Strehle. Bei der Mitgliederversammlung im Mai stimmten die Mitglieder dem Antrag der Vorstandschaft zu, den Abteilungsbeitrag von bislang 30 Euro in eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 52 Euro, einen Euro je Kalenderwoche, anzupassen. „Diese fließt voll und ganz in den Jugendbereich, in eine qualifizierte Ausbildung und Schulung der Trainer“, betont Strehle. Man habe eine klare Strategie ausgearbeitet, um die jungen Kicker nahtlos durch die Jugendjahrgänge bis zu den Aktiven zu führen. Im älteren Jugendbereich wolle der Verein leistungsorientiert auf das Spielsystem der ersten und zweiten Mannschaft vorbereiten. „Wir wollen die A- und B-Junioren spezialisieren, sie taktisch weiterentwickeln und ihre Fähigkeiten verfeinern.“ Ins Boot geholt haben sich die Geislinger dafür Andreas Schneller von der gleichnamigen SportFörderSchule, der den unteren Jugendbereich des Vereins (Bambini bis E-Junioren) unter dem Motto „Bewegen, Spielen und Schulen der motorischen Grundeigenschaften“ verantwortet. Zu den üblichen Trainingseinheiten werden künftig Fördertrainingseinheiten für den eigenen Nachwuchs und Fortbildungen für die Trainer angeboten. Hannes Freundorfer ist fortan für den mittleren Altersbereich (D- und C-Junioren) zuständig, Björn Esslinger für B- und A-Junioren.

Viel getan hat sich beim SC aber bereits in jüngster Vergangenheit: Vor einigen Jahren war es um die Fußballjugend nicht mehr sonderlich gut bestellt, hatte man sich dazu entschlossen, die A-Junioren vom Spielbetrieb abzumelden. Inzwischen spielen diese wieder in der Bezirksstaffel. Wie auch B- und D-Junioren. Alleine mit dem eigenen Nachwuchs sei man jedoch noch nicht konkurrenzfähig, betont Strehle und ergänzt: „Wenn es irgendwo in der näheren Umgebung einen guten Kicker gibt, versuchen wir den natürlich zu uns zu holen.“

Dem Abteilungsleiter und Vorstand Sport des SC geht es aber nicht ausschließlich um den sportlichen Erfolg. Sondern auch um die Identifikation mit dem Verein, wie sie gerade viele Dorfvereine wie Landesligist TSV Buch vorleben, bei dem die Spieler schon viele Jahre zusammenspielen. Bereits in der Jugend im Verein verwurzelt zu sein, steigert die Aussicht, dies auch langfristig und über die aktive Laufbahn hinaus zu bleiben. Denn gerade im Altersbereich der 30- bis 50-Jährigen ist der SC nicht mehr besonders gut aufgestellt. In jüngster Vergangenheit starben zudem einige verdiente Mitglieder wie Horst Hollerbach oder Wolfgang Mühlhäuser sowie der Vorsitzende des Vereins, Reinhard Binder. Nicht nur für diese Aufgabe ist der Verein auf der Suche nach neuen Mitstreitern.

Mit unterschiedlichen Stationen werden Eltern und Besucher am Samstag durchs Stadion, die Turnhalle und die Albwerk-Arena geleitet und über die neue Ausrichtung informiert. Für die jungen Gäste gibt es bei gutem Wetter eine Hüpfburg sowie ein Torwandschiessen und Fußballquiz. Bei einer Tombola zu Gunsten der Aktion Rasenpatenschaften kann man unter anderem ein unterschriebenes Nationaltrikot der Weltmeister von 2014 gewinnen. Ferner informiert der SC mit seinem Partner Aktiv 3 über das Thema Ernährung und bietet einen Sonderverkauf für Fußballschuhe an. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Frank Höhmann