Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 30.04.2017
< Vorheriger Artikel
20.02.2017 00:51 Alter: 69 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Die Formkurve zeigt nach oben

Verdientes 2:2 im Testspiel bei der TSG Tübingen - Sönmez und Mädel treffen - Am Dienstag in Kirchheim


Jasko Suvalic bei der Halbzeitansprache in Tübingen. Foto: Frank Höhmann

Die Abstimmung passt so langsam, Stammbesetzung und neue Spieler finden immer besser zueinander: Im Testspiel bei der TSG Tübingen kamen die Landesliga-Fußballer des SC Geislingen zu einem verdienten 2:2-Unentschieden. „Wir haben zehn Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen, standen danach aber kompakt und der Gegner kam danach lange Zeit kaum noch durch“, sagte Trainer Jasko Suvalic.

Der forsche Beginn des Tabellenführers der Landesliga, Staffel 3, bereitete den Geislingern aber zunächst einige Probleme. Vor allem Tammo Heinzler bekamen sie nicht in den Griff, der jedoch verzog oder an Torhüter Jonas Pangerl scheiterte. Nach einer Viertelstunde ging der SC gleich mit seinem ersten strukturierten Angriff in Führung. Pascal Volk war auf der rechten Außenbahn davongeeilt und seine Hereingabe auf den zweiten Pfosten verwertete Sven Sönmez zum 0:1. Fünf Minuten später verhinderte Tübingens Torhüter Stefan Baumann gegen Gianluca D’Onofrio einen zweiten Gegentreffer.

Nach dem Seitenwechsel standen die Geislinger bei Chancen von Volk und Niklas Kalafatis dicht vor einem zweiten Torerfolg. Durch geschickte Raumaufteilung und frühes Stören brannte vor dem eigenen Gehäuse nichts an. Nach etwas mehr als einer Stunde ließ dann die Konzentration nach und plötzlich ging alles ganz fix. Pirmin Glück traf per Kopf zum 1:1 (71.) und nur drei Minuten später gelang Noah Dörre mit einem Lupfer das 2:1. „In dieser Phase hätte Tübingen uns mit mehr als nur zwei Gegentoren bestrafen können“, weiß Suvalic. Aber Bahadir verhinderte gegen Heinzler einen weiteren Treffer.

In den letzten zehn Minuten fingen sich die Geislinger wieder und fanden zurück zu ihrem kontrollierten Spiel von zuvor. Marcel Mädel traf zum 2:2 (84.) und hätte die Partie mit dem Schlusspfiff fast erneut gedreht, scheiterte nach Vorarbeit von Sönmez aus 15 Metern aber am Aluminium.

„Ein gerechtes Unentschieden gegen einen sehr disziplinierten und gut organisierten Gegner“, bilanzierte Suvalic, der am Dienstag mit seinem Team zu einem weiteren Vorbereitungsspiel beim Bezirksligisten VfL Kirchheim gastiert. Spielbeginn auf dem Kunstrasenplatz an der Jesinger Allee ist um 19.30 Uhr. höh

SC Geislingen: Pangerl (46. Bahadir) - Heinzmann, Schöll, Müller, Bäumel (46. Riedel), Grupp, Petricevic, Sönmez (46. Falzone), D'Onofrio (46. Akcay), Kalafatis (58. Mädel), Volk (76. Sönmez)