Sie befinden sich hier: Service
Sonntag, 30.04.2017
< Vorheriger Artikel
17.02.2017 09:09 Alter: 72 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Deutlicher Sieg gegen Neenstetten

Akcay, Volk (2), Stahl und Kalafatis treffen - Am Samstag nächstes Vorbereitungsspiel bei der TSG Tübingen


Okan Akcay sorgte im Testspiel gegen Neenstetten für die Führung. Foto: Sven Grewis

Im dritten Testspiel ist Fußball-Landesligist SC Geislingen der erste Sieg gelungen: Das Team von Trainer Jasko Suvalic setzte sich nach torloser erster Hälfte gegen den Bezirksligisten FC Neenstetten noch standesgemäß 5:0 durch und tat etwas für das Selbstvertrauen.

Schon in den ersten 45 Minuten waren die Geislinger die Ton angebende Mannschaft, brachten den Ball gegen die tief stehenden Neenstetter, die vom Vater des SC-Spielers Julius Bäumel trainiert werden, aber nicht im Tor unter. „Wir haben das Tempo auch nach dem Wechsel hoch gehalten und so waren die Tore nur noch eine Frage der Zeit“, sagte Suvalic. Dem Bezirksligisten ging mit zunehmender Spieldauer die Puste aus und den Grislingern boten sich die Räume, die in der ersten Hälfte fehlten.

Okan Akcay sorgte nach Flanke von Manuel Heinzmann mit einem Volleytreffer für das Tor des Tages und die Geislinger Führung (52.), die Pascal Volk mit einem Doppelpack (63., 87.), Martin Stahl (75.) und Niklas Kalafatis (68.) ausbauten. Besonders der Treffer von Martin Stahl zum 4:0 freute den Geislinger Trainer. „Es war das erste Spiel nach seinem Kreuzbandriss und mehr als sechs Monaten Pause. Dann trifft er gleich drei Minuten nach seiner Einwechslung.“

Verzichten musste Suvalic am Dienstag neben Umut Sat und Fabian Ammon auf Viet Nguyen (Patellasehne) sowie den erkrankten Torhüter Jonas Pangerl, Dennis Queiser und Marcel Mädel. Kräfte schonen durften Gianluca D'Onofrio und Isa Öztunc. „Es geht derzeit sehr intensiv zur Sache. Da darf sich immer mal wieder jemand schonen.“

Am morgigen Samstag haben die Geislinger bei ihrem nächsten Vorbereitungsspiel wieder ein größeres Kaliber vor der Brust. Um 15 Uhr gastieren sie beim Landesligisten TSG Tübingen, der die Staffel 3 anführt. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz Jahnallee. höh


SC Geislingen:
Bahadir – Heinzmann (53. Riedel), Schöll, Müller (46. Ruther), Bäumel, Grupp (72. Orlando), Falzone (46. Sönmez), Petricevic, Kalafatis (72. Falzone), Orlando (46. Volk), Akcay (72. Stahl)