Sie befinden sich hier: Service
Samstag, 21.04.2018
< Vorheriger Artikel
09.04.2018 00:14 Alter: 12 days
Kategorie: Herren
Von: Frank Höhmann

Abwehr steht auch zu zehnt - so reicht Darboes Treffer zum Sieg

SC gewinnt 1:0 in Faurndau und zieht weiter einsam seine Kreise


Mario Feldmeier musste wegen versuchten Nachschlagens in der 67. Minute vorzeitig zum Duschen und nun in den kommenden Spielen vorerst zuschauen. Foto: Sven Grewis

Der SC Geislingen bleibt in der Fußball-Bezirksliga weiter ungeschlagen. Beim FV Vorwärts Faurndau lieferten die Geislinger zwar keine Glanzleistung ab, nutzten in der ersten Hälfte aber eine von drei Chancen zum Tor und ließen nach dem Wechsel auch in Unterzahl so gut wie nichts mehr zu.

Frank Höhmann

Man könnte das gute Pferd anführen, das nicht höher springt als es muss. Richtig gut war die Leistung des Bezirksliga-Tabellenführers SC Geislingen beim FV Vorwärts Faurndau zwar nicht, sondern phasenweise nicht das Gelbe vom Ei, ernsthaft um seinen Erfolg bangen musste der Primus gegen einen in der Offensive viel zu harmlosen Gegner aber nicht. Selbst mit einem Mann weniger - Mario Feldmeier sah wegen versuchten Nachschlagens Rot - kam der SC um seine Innenverteidiger Tobias Müller und Dominik Schöll nicht wirklich ins Schleudern. Lediglich bei Standards und den weiten Einwürfen des Ex-Geislingers David Leu waren die Faurndauer vor gut 150 Zuschauern gefährlich. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Michael Moll per Kopf nach einer Ecke von Leu (53.).

Der SC zeigte in der ersten Hälfte keine berauschende Leistung, hatte aber durch den erneut von Beginn an auflaufenden Matariz Darboe drei gute Gelegenheiten zum Torerfolg. Eine davon, nämlich die dritte, wie von SC-Anhängerin Bettina Swoboda vorausgesagt, verwertete Darboe in der 36. Minute zum Führungstreffer. Eine gute Möglichkeit hatte Faurndau in der ersten Hälfte aus dem Spiel heraus aber doch, Simon Helmer zeigte Nerven beim Abschluss und setzte das Leder nach einer guten Hereingabe von Cengiz Kurtcu neben das Tor (15.). Geislingens Außenstürmer Sven Sönmez tat's ihm in der 80. Minute gleich und versemmelte nach dem besten Spielzug der Geislinger über Julius Bäumel und Marcel Mettang die Entscheidung für die ab Minute 67 in Unterzahl agierenden Geislinger, die nach dem Platzverweis mit mehr Leidenschaft auftraten und sich den Sieg auch mit einem Mann weniger nicht mehr nehmen ließen.

Beim SC durfte Dominik Schöll für Yannick Ruther in der Innenverteidigung von Beginn an ran. Für den wegen muskulärer Probleme wie Karlo Petricevic fehlenden Pascal Volk rückte der gegen Eislingen kranke Marcel Mädel in die Anfangself. Nach Feldmeiers Platzverweis reagierte Trainer Jasko Suvalic sofort, nahm Sturmspitze Darboe runter und brachte für ihn den defensiven Manuel Heinzmann. Trotzdem sprangen mit einem Mann weniger noch drei gute Gelegenheiten heraus.

So spielten sie:

FV Vorwärts Faurndau: Speidel – Ponomartschuk (85. Jauß), Hänßler, Urban, Kurtcu – Klein (80. Zimmermann), Helmer, Moll (80. Mayer), Leu, Hamann (72. Bulling) - Haug
SC Geislingen:
Pangerl – Feldmeier, Schöll, Müller, Bäumel – Grupp, Orlando – Ceküc (85. Ruther), Mädel (58. Marcel Mettang), Sönmez (90. Ziegler) – Darboe (67. Heinzmann)  
Schiedsrichter: Matthias Weishaar (SRG Göppingen)
Tor: 0:1 Darboe (36.)
Rot: Feldmeier (67.)
Zuschauer: 150.